Stephanie Schönholzer

 

Psychologin, Craniosacral-Therapeutin, Yin-Yoga-Lehrerin

 

Mitglied beim Berufsverband CranioSuisse®,

von EMR, ASCA-Group und der EGK anerkannte Therapeutin

  

* 1966

 

Ausbildungen

  • Biodynamische Craniosacral Therapie, Da-Sein-Institut, Winterthur, 2017
  • Psychologie, Studiumsabschluss zum Thema Stressbewältigung, Doktorat in Psychologie zum Thema Angst, Stressbewältigung und Persönlichkeit, Universität Zürich, 1997/2001
  • Yin Yoga, Teacher Training mit Kata van Doesselaar, Ibiza, 2019

 

Fortbildungen

  • Cranio und Angst, mit Steve Haines, Da-Sein-Institut, 2020
  • Polyvagal-Theorie und Selbstregulation, mit Stéphanie Maurer, Neuro Yoga®, 2020
  • Aufstellungsarbeit, mit Christl Lieben, München (D), Esslingen (CH), 2019
  • Körperorientierte, integrative Traumabehandlung /Entwicklungstrauma, mit Johannes Schmidt, Zertikat, Aptitude Academy, 2018
  • Viszerale Dynamiken in der Craniosacral-Therapie: Zugang zu den inneren Organen, mit Susanne Capris, Da-Sein-Institut, Winterthur, 2018
  • Energetische Wirbelsäulenarbeit nach Peter Goldman, mit Christa Twellmann und Rolf Gardi, Bern, 2017
  • Themenzentrierte Interaktion TZI,  Jahrestraining am Ruth Cohn Institut Schweiz und mit Karl Aschwanden, Altdorf, 2014/15
  • Change Management und Organisationsentwicklung, ZHAW Zürich, CAS Certificate of Advanced Studies, 2010/11

 

Berufliche Erfahrungen

  • Prozessbegleitung und Körpertherapie in eigener Praxis
  • Begleitung von Erwachsenen und Jugendlichen in sozialtherapeutischen Institutionen; vornehmlich Arbeit mit junge Frauen mit Gewalterfahrung sowie mit Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen
  • Management von Forschungsprogrammen
  • Eigene Forschung im Bereich Stress, Stressbewältigung und Persönlichkeit

 

Sprachen

Deutsch, Englisch (Muttersprachen), Französisch

 

Mich bewegt und begleitet

  • eine langjährige Praxis in Yoga und Meditation, mit vielen Fortbildungskursen; zunächst intensiv mit Iyengar Yoga unterwegs bevorzuge ich heute freiere Formen explorativer Körperarbeit. Inspiriert ist dieser Weg durch u.a. durch Angela Farmer, Victor van Kooten, Andrew & Jerusha Moon, Hillary Cartwright. Zudem bin ich von Yin-Yoga fasziniert, wegen der ermöglichten Eigenwahrnehmung in langsamen Bewegungen und langen Stellungen;
  • die Erfahrungen einer mehrjährigen eigenen klassischen Lehranalyse (Psychoanalyse), bei der ich vor allem eins gelernt habe: den inneren Stimmen gut zuzuhören, sie sprechen zu lassen und mit ihnen in Dialog zu treten;
  • das forschende Sein und Leben mit Menschen und das unendlich wertvolle Lernen in Beziehungen; 
  • lesen und lernen was passionierte, forschende Menschen in Worte fassen und hervorbringen;
  • die heilende Kraft der Stille, immer wieder;
  • die Freude am Bewegen und Sein in den Bergen, im Wald und im Wasser.